Startseite
Club
Mitglieder
Jahresprogramm
Fotoalbum
Archiv
Clubbekleidung
Links
Gästebuch
Jeep Club Fricktal

 

VCS

 

 

 

 

 

Webmaster

Daniel Gubler

07.10.2013

SMC – Skiweekend 29. – 30.01.2005


7 SMC’ler haben sich am Samstag morgen bei der Langenfeld-Garage in Oeschgen getroffen. Nach einer kurzen Kaffeepause, waren sämtliches Gepäck sowie alle SMC Mitglieder verladen und so fuhren wir los Richtung Engelberg. Der Reisebus wurde durch unseren clubeigenen Chauffeur “Felix“ sicher auf der Fahrbahn gehalten. Es ging zügig und ohne nennenswerte Zwischenfälle voran und so fuhren wir um ca. 10.00 Uhr in Engelberg ein. Als wir unser Hotel “Hohenschreck“ (oder so ähnlich) gefunden hatten, begaben wir uns an die Reception um die Zimmer zu beziehen. Nach einer trockenen, flüchtigen Begrüssung, wurden wir kostenlos über die Hausordnung sowie die Wünsche des Hoteliers informiert.

Anschliessend zwängten wir uns in die enge Gondel und schwebten Richtung Schonegg. Oben angekommen klagten einige “Schwartis“ über Atemnot, weshalb wir uns im Restaurant erst einmal stärken mussten.

Nach einer gemütlichen Stunde schritten wir zur Tat, denn wir wollten Fondue auf der Schwedenfackel zubereiten. Sepp und Dani, in unserer traditionellen Skiausrüstung (Fassduben und entsprechende Bekleidung), hatten eine Schwedenfackel sowie Rucksack mit Verpflegung dabei. Nach einer kurzen, nicht für alle gleich anstrengende Abfahrt, wurde ein guter Platz für unser Vorhaben eingerichtet.

Die von Sepp am Rücken mitgeschleppte Schwedenfackel, konnte nur mit dem Einsatz aller SMC Mitglieder nach ca. 1 ½ Stunden in Betrieb genommen werden. Aber als dann jeder sein Brot in die wunderbare Fonduemischung schwenken konnte, war die Welt wieder in Ordnung. Der Himmel inzwischen blau und die Bergwelt zeigte sich in ihrer schönsten Pracht.

Bei der Abfahrt am Abend, gerieten wir in eine Sackgasse wobei uns ein freundlicher “Einheimischer“ wieder auf den richtigen Weg verhalf. Die Ski mussten kurzzeitig abgeschnallt werden und es trieb sogar dem hintersten und letzten Mitglied, den Schweiss auf die Stirn.

Endlich in Engelberg angekommen, beschlossen wir, ein, zwei, drei, ........., Apèros zu uns zu nehmen. Als dann einige Mitglieder einen Hunger verspürten, wurde das Hotel “Hohenschreck“ aufgesucht. Die Atmosphäre war etwas kühl und es wollte keine gute Stimmung aufkommen. So geschah es, dass verschiedene Mitglieder beim zahlen Mühe hatten und andere sich mit dem Hotelier nicht anfreunden konnten. Zu unserer Überraschung gesellte sich noch “Charli“ zu unserer Gruppe, welcher extra mit öffentlichem Verkehr vom Unterland angereist war und eigentlich erst am Sonntag erwartet wurde. Anschliessend machten wir uns für den Ausgang frisch und wechselten in das gegenüberliegende Gasthaus. Die Stimmung begann sich schnell zu heben und einige von uns kamen langsam in Fahrt. Um ca. 00.30 Uhr verabschiedeten sich die ersten beiden Mitglieder, welche normalerweise schon viel früher zu Bett gehen. Es gehen Gerüchte um, dass einige bis früh in den Morgen noch aktiv waren und andere hatten Probleme ohne Schlüssel ins Zimmer zu gelangen. S.M. aus W. hatte anscheinend körperliche Probleme und musste deshalb auf dem Hotelsofa ein kurzes Nickerchen machen.

Am Sonntag morgen zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite. Nur an der Hotelreception hingen dichte Gewitterwolken welche die Bezahlung etwas problematisch gestaltete. Nach einem kräftigen Donnerwetter mit dem Hotelier, konnten wir aber doch noch separat bezahlen und das Feld räumen.

Wir gingen erneut auf den Berg und es folgte ein gemütlicher Nachmittag. Ja man musste sogar das Gesicht eincremen und dem Körper genügend Flüssigkeit zuführen.

Am Abend konnte der SMC ohne Stau und zügig nach Oeschgen zurückkehren.

A. Brutschi  02.02.2005

Foto's zur Reise.